Leistungsstarke Komponenten für eine ganzheitliche Lösung

HGT steht für Hauptmodul Gebäudetechnik und ist eine Automatisierungs-Unterstation, die individuelle Software für eine Anlage oder ein Anlagenteil aufnimmt. Die Hardware ist identisch mit den Hauptmodulen des FRIGOLINK-Systems von Wurm, jedoch ist das Betriebssystem speziell auf die Anforderungen der Gebäudetechnik angepasst. Die individuelle Software wird von den GTM-Ingenieuren in Absprache mit Mieter, Betreiber, Planer und Systempartner mit grafischen Regelstruktureditoren entworfen, simuliert und anschließend in das HGT übertragen. Für die vollständige Automatisierung werden neben den Hauptmodulen noch Input- und Output-Module benötigt, die als sogenannte Feldmodule über CAN-Bus mit den zugehörigen Hauptmodulen vernetzt sind.
HMU steht für HauptModul Uhr – Mit der HMU werden alle gebäudetechnischen Zeitfunktionen der Handelsimmobilie gesteuert. Die Zeitsignale stehen den anderen Hauptmodulen über den Kommunikationsbus zur Verfügung.
Eine wesentliche Aufgabe neben der Automatisierung der Handelsimmobilie ist die Erfassung aller relevanten Verbräuche. Mit der PIC (Power-Input-Counter) werden in Impulse umgerechnete Leistungsgänge erfasst, gespeichert und in Intervallen von 15 Minuten, Stunden, Tagen und Monaten gespeichert. Auf diese Weise stehen jederzeit aussagefähige Historiendaten zur Verfügung. Eine PIC-6 kann bis zu 6 Verbräuche verarbeiten. Als Messgröße können neben elektrischer Arbeit auch Wärmemenge, Gas-, Öl- und Wasserverbrauch erfasst werden. Unser größtes Projekt beinhaltet aufgrund vieler Untermieter knapp 100 Messkreise durch eine entsprechende Kaskadierung der PICs.
Das MULTIGATE ist die zentrale Kommunikationseinheit, auf das die Kommunikationsbusse der gewerblichen Kältetechnik und der Gebäudetechnik aufgeschaltet werden. Hier manifestiert sich einer der entscheidenden Vorteile von GTM in Verbindung mit Wurm-Kälteautomatisierung: Obwohl die Bus-Systeme zwei völlig verschiedene Gewerke (und möglicherweise verschiedene Eigentümer) besitzen, ist nur ein Gateway zur Störungsübermittlung, Ferndiagnose, Historiendatenerfassung und auch zum Fernservice erforderlich. Nach außen verhält sich das Multigate wie zwei separate Gateways: Die Gebäudetechniker und Kältetechniker sehen aufgrund der Rechtevergabe nur die Daten aus ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich. Der Betreiber hingegen kann das Gesamtsystem übergeordnet beurteilen.